Das dänische Label Pure Culture kombiniert skandinavisches Design mit Ethno-Elementen (Foto: Pure Culture)
Das dänische Label Pure Culture kombiniert skandinavisches Design mit Ethno-Elementen (Foto: Pure Culture)

Hygge auf der Nordstil

Am kommenden Samstag ist es soweit, die Nordstil öffnet ihre Tore. Mit 76 Ausstellern aus Dänemark, Schweden und Finnland ist Skandinavien auf der Hamburger Plattform stark vertreten. Vom 22. bis 24. Juli 2017 zeigen sie dort spannende Produkte und bringen die nordische Gemütlichkeit – gerne auch Hygge genannt – in die Messehallen.

Ob gewohnt kühl und geradlinig oder neuerdings als Stilsymbiose mit ausdrucksstarken Ethno-Mustern – skandinavisches Design bleibt im Trend – und das in sämtlichen Produktgruppen. „Die Nordstil ist für unsere Aussteller aus dem hohen Norden die ideale Plattform, um mit den norddeutschen Einkäufern in Kontakt zu treten und das Exportgeschäft voranzutreiben, dort, wo nordisches Design ein Heimspiel hat“, so Nordstil-Leiter Binu Thomas. „Ob Haus & Garten, Entspannung & Pflege oder Schmuck & Fashion – wir freuen uns, dass wir über alle Produktgruppen der Nordstil hinweg skandinavische Aussteller in Hamburg begrüßen dürfen.“

Mit derzeit 50 Ausstellern ist Dänemark bei der kommenden Nordstil besonders stark vertreten. Mit dabei sind Unternehmen wie Broste Copenhagen, A&O Hultquist, Chic Antique oder Ib Laursen, die mit ihrem Stil perfekt in den norddeutschen Markt passen und auf der Nordstil zeigen, welche Trends derzeit in aller Munde sind. Einer davon ist „Hygge“. Diese moderne Gemütlichkeit bringt klare, minimalistische Formen und natürliche Materialien wie Fell, Wolle oder Holz sowie freundliche Farben in unser Zuhause und rückt die Zeit mit der Familie in den Mittelpunkt.

Der Gemeinschaftsstand der Dänischen Handwerkskammer in der Halle A1, Stand E71 gibt einen guten Überblick in puncto dänisches Design: Dort zeigen die Unternehmen Andersson Supply, Koustrup & Co, Lübech Living, En Gry & Sif, Rikki Tikki sowie By Room v/Annette Torbensen ihre Produktneuheiten und halten einige Überraschungen für die Besucher bereit.

In der Halle A4 trifft man auf geballte Schweden-Power: Kuratiert vom Trendexperten und Galleristen Stefan Nilsson präsentiert das Areal „Roots of Sweden“ insgesamt zwölf schwedische Unternehmen, darunter Terrible Twins, Plurr Design und Himla. Teilweise sind die Teilnehmer des Areals Branchenprofis, andere wiederum sind echte Neulinge. „Wir wollten interessante Brands auf einer Fläche zusammenbringen. Einige sind superjung, andere erfahrener. Ich mag diese Mischung an Marken, Objekten und Materialien“, begründet Nilsson die Auswahl. „Alles ist sehr funktional, stylish und schwedisch“. Ausführlich vorgestellt werden die Unternehmen den Besuchern am Sonntag, 23. Juli um 14 Uhr bei einer klassischen schwedischen Fika. Insgesamt begrüßt die Messe Frankfurt zur Nordstil 25 Aussteller aus Schweden. Aus Finnland kommt die Firma Lovi, die moderne 3D-Figuren aus Birkensperrholz herstellt.

Für den Einzelhandel zwischen Weser, Elbe, Harz und dem Öresund ist die Nordstil der regionale Ordertermin für das Frühjahr- und Sommergeschäft sowie für das Herbst-, Winter- und Weihnachtsgeschäft. Sie verfügt über ein umfassendes Produktangebot gegliedert in die Produktbereiche Haus & Garten, Stil & Design, Geschenke & Papeterie, Küche & Genuss, Entspannung & Pflege sowie Schmuck & Mode.

www.nordstil.messefrankfurt.com