Franz-Josef Hasebrink beim Unternehmerkongress der EK 2018. Foto: EK
Franz-Josef Hasebrink beim Unternehmerkongress der EK 2018. Foto: EK

EK Unternehmerkongress 2018

Auf dem traditionsreichen EK Unternehmerkongress trafen sich auf Einladung des Bielefelder Mehrbranchenverbundes rund 300 Handelspartner sowie Referenten und Gäste aus Industrie, Wirtschaft und Forschung am 18. Januar 2018 im EK Messezentrum. Am Vorabend der Messe EK Live stand auch hier das Jahresthema „Ergebnis braucht Erlebnis“ im Mittelpunkt.

Das Programm beinhaltete Vorträge namhafter Referenten und des EK Vorstands inklusive umsetzbarer Expertentipps und spannende Erfahrungsberichte erfolgreicher EK Handelspartner. Die unterschiedliche Betrachtungsweise des Leitthemas sorgte dabei für pure Inspiration. Woher rührt der Wunsch des Konsumenten nach Einkaufserlebnissen, und was bedeutet Erlebnishandel eigentlich genau? Mit diesen Fragen startete der EK Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink in die Veranstaltung und zeigte auf, welche konkreten Maßnahmen aus den vielfältigen Ausprägungen des heutigen Erlebnishandels für Fachhandel und Verbundgruppe abgeleitet werden können.

Im Anschluss machte Achim Fringes klar, wie man durch Beeinflussung der Konsumentenwahrnehmung Einkaufserlebnisse schafft. Für den Buchautor und Neuromerchandising-Experten hat die sinnliche Erfahrung der äußeren Welt direkten Einfluss auf die wahrgenommene Wirklichkeit der Kunden.

Storytelling im Fachhandel ist auch für Karen Klessinger ein absolutes Erfolgsmodell. Die Architektin und Geschäftsführerin der strategischen Kreativagentur „dan pearlman“ aus Berlin hat ihre Design-Kompetenz in vielen Flagship-Stores namhafter Handelskonzepte unter Beweis gestellt und demonstrierte den Kongressteilnehmern, wie sich durch Erlebnisarchitektur am Point-of-Sale Geschichten erzählen lassen.

Einkaufserlebnisse und Raum fürs Netzwerken
In ihrem Vortrag „Erlebnis braucht Leistung. Wie die EK ihre Handelspartner beim Erlebnishandel unterstützt“ stellte Vorstand Susanne Sorg dann die Angebote der EK vor, die den Handel in die Lage versetzen, den Endverbrauchern online und offline besondere Einkaufserlebnisse zu bieten. Ein Beispiel ist hier das neue Omnichannel-System ERES.

Nach einem Podiumsgespräch der EK Bereichsleiter Lutz Burneleit und Stefan Vogel mit den beiden EK Handelspartnern Horst-Werner Dick von Electroplus Dick und Stefan Denzlinger von S-Kultur zum Thema „Welche Einkaufserlebnisse bieten EK Handelspartner ihren Kunden?“ und dem Ausblick auf die Highlights der EK Live bot der Kongressabend noch viel Raum zum fachlichen und privaten Netzwerken.

www.ek-servicegroup.de