IAW: Branchenbarometer für den Handel. Foto: IAW
IAW: Branchenbarometer für den Handel. Foto: IAW

Erfolgreiche Aktionswarenmesse

Am 22. September ist die 26. Ausgabe der Internationalen Aktionswaren- und Importmesse (IAW) mit einem Ausstellerplus von zehn Prozent gegenüber der vorjährigen Herbstmesse zu Ende gegangen. In den Kölner Messehallen 6 und 9 präsentierten sich 348 internationale Unternehmen auf 28.000 m² Ausstellungsfläche aus den verschiedensten Handelssegmenten.

Der leichte Besucherrückgang auf 8.200 Teilnehmer aufgrund von Parallelveranstaltungen und Feiertagen wurde durch die Qualität der Kontakte mehr als ausgeglichen. Messeorganisatorin Kerstin Manke zeigte sich erfreut: „Insgesamt kann man von einer guten bis sehr guten Resonanz sprechen. Die hervorragende Zusammensetzung unseres Ausstellungsangebots beflügelte einige Aussteller und Besucher zu äußerst zufriedenstellenden Geschäften. Und das ist stets unser Ziel.“

Auffallend bei dieser Messe war der Aspekt der Nachhaltigkeit, der immer mehr ein Thema wird – auch im Bereich der Trendartikel. Egal ob umweltschonende Teppiche, vegane Energydrinks oder abbaubare Batterien, diese Herbstausgabe der IAW überzeugte durch clevere und grüne Produktinnovationen. Export Manager Vitor Teixeira von Jobitex in Portugal verwies in diesem Zusammenhang z.B. auf „Bettbezüge, die wir immer mehr von synthetischen Fasern befreien und Teppichen, die bei uns aus Stoffresten gefertigt werden. Das ist nicht nur modisch, sondern auch besonders effizient und sparsam.“ Vikas Kakar, Managing Director der englischen Firma Fuji Enviromax geht noch einen Schritt weiter und produziert Batterien, die völlig abbaubar sind und nicht recycelt werden müssten: „Unternehmen haben mehr Verantwortung zu übernehmen. Der Kunde ist mittlerweile an einem Punkt, wo er bereit ist, den ökologischen Mehrwert auch mit einem höheren Preis in Kauf zu nehmen. Somit kann man auch mit grünen Batterien Geld verdienen.“

Andere Aussteller teilten die positive Meinung. So begründet Hans Overtoom, Vertriebsleiter der Firma Interbosch BV aus dem niederländischen Alkmaar, das zehnjährige Ausstellen auf der IAW mit „einer top Organisation und vielen Geschäftspartnern aus Deutschland und Europa, die für uns sehr wichtig sind. Köln hat auch eine sehr gute Lage für diese Branche.“

Unter den zahlreichen Erstausstellern auf dieser Messe war u.a. die Checkpoint Systems GmbH aus Hirschborn. Ihr Angebot machte das Portfolio der IAW um eine Facette reicher. Es handelte sich dabei um Sicherungssysteme für Filialen, die nach dem Motto ‚Schlauer als die Klauer‘ von den Besuchern sehr interessiert aufgenommen wurden, wie Hans-Jürgen Nausch erzählte: „Wir sind sonst eher auf reinen Präsentationsmessen, hier können die Besucher all unsere Sicherungssysteme anfassen, ausprobieren und direkt ordern. Bei der starken Resonanz, die wir erfahren haben, werden wir 2018 sicher wiederkommen.“

Einmal mehr fanden auf zwei Bühnen Vorträge und Experten-Insights zu Handelstrends, Marketing und E-Commerce ihre interessierten Zuhörer. So hatten die Besucher bspw. die Möglichkeit, im zentrada Forum Branchenschwergewicht Michael Atug und in der E-Commerce Arena von restposten.de u.a. mit Adrian Hotz, Claudia Schlüter und Thomas Engels ausgewiesene Branchen-kenner als Referenten zu hören.

Im Trendforum wurde am ersten Messetag der IAW Trendseller Product Award verliehen. Die Auszeichnung gilt besonders erfolgversprechenden Produkten. Gewonnen hat der nur 6.9 kg leichte klappbare „dcb E-Scooter“ der Tec & Tec GmbH aus Wuppertal, der Mobilität und Ökologie in der modernen Stadt kombiniert. Außerdem wurden ein packmaß-flexibler Koffer, vakuumverschließbare Dosen und eine praktische Multifunktionspfanne ausgezeichnet.

Die kommende Messe findet vom 27.02. bis 01.03.2018 in den Messehallen 11.1 und 11.2 statt.

www.iaw-messe.de.