Abb.: IFA
Abb.: IFA

Top Trends der IFA

Intelligente und vernetzte Geräte für zu Hause, Künstliche Intelligenz und Fernseher mit einer immer besseren Bildschirmqualität sind einige der Top-Trends der IFA 2018, der bedeutendsten Messe für Consumer und Home Electronics. In diesem Jahr findet die IFA 2018 vom 31. August bis 5. September statt. 

Das komplette Messegelände unter dem Berliner Funkturm ist auch in diesem Jahr wieder exklusiv den Markenherstellern vorbehalten. In Ergänzung bietet die Station Berlin, nahe dem Potsdamer Platz, für IFA Global Markets eine zusätzliche Ausstellungsfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern. IFA Global Markets ist nur für Fachbesucher zugänglich und ein zentraler Handelsplatz für Einkäufer und Händler. Hier bringt die IFA Zulieferer, Komponenten-Hersteller, OEMs/ODMs mit potentiellen Kunden und Partnern der Consumer und Home Electronics -Branche zusammen.

„Die IFA ist ein Netzwerk – das verbindende Element für das Ökosystem unserer technologischen Welt. Zu den Innovationen der Consumer Electronics trägt nicht nur eine Branche bei. Aktuell sind es sieben, acht, neun Branchen, die die Innovationen hervorbringen. Erstmals sind sie heute in einem Ökosystem miteinander verbunden, in dem sie sich gegenseitig inspirieren und damit die Innovationsgeschwindigkeit signifikant steigern“, sagte Dr. Christian Göke, CEO, Messe Berlin. „Jede Branche trägt mit eigenem Wissen, Erfahrung und Expertise dazu bei. Das ist Co-Innovation pur.”

„Die großen aktuellen Trendthemen wie Sprachsteuerung und Künstliche Intelligenz vernetzten immer mehr Produkte und Märkte miteinander. Ganz besonders zeigt sich das bei den Branchen der Consumer Electronics und Home Appliances, für die die IFA die ideale gemeinsame Plattform ist. Keine andere Messe erfüllt die Anforderungen der führenden Marken der beteiligten Industrie, des Handels, der Konsumenten und der Medien derart umfänglich. Das diesjährige zehnte Jubiläum der Home Appliances@IFA sowie das erneut gestiegene Ordervolumen der IFA auf zuletzt 4,7 Milliarden Euro sind eindrucksvolle Bestätigungen des herausragenden Erfolgs und der einzigartigen Stellung der IFA in Berlin im Markt“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Jürgen Boyny, Global Director Consumer Electronics, GfK Retail and Technology, erklärt zur Marktentwicklung: „Am Ende der Kette steht der Konsument. Für ihn sind all diese Innovationen entwickelt, er soll die Produkte kaufen. Die Menschen sind inzwischen digital vernetzt und möchten diese Erfahrung nutzen. Das bedeutet, sie wollen an all diesen Möglichkeiten teilhaben, die zur Verfügung stehen und das möglichst sofort. Der Kunde will Entertainment und Kommunikation, er will Lifestyle und Convenience. Und er ist bereit für die Innovationen zu bezahlen, wenn er einen Nutzen sieht und ihn versteht.“

„Wir erwarten weiterhin eine positive Marktentwicklung in beiden Home Appliances Segmenten. In den meisten Ländern der Welt wird sich das Wachstum aufgrund des Anstiegs der zu erwartenden Kaufkraft der Mittelklasse fortsetzen. In vielen Produktgruppen ist das Wachstumspotenzial noch nicht ausgereizt, eine Vielzahl neuer Trends zeigt dies. Bestes Beispiel dafür ist die Küche, für die es Innovationen in so gut wie jeder Produktkategorie gibt”, erklärt Georg Walkenbach, Mitglied des Gesamtvorstands des ZVEI.

IFA Executive Director, Jens Heithecker: „Mit der IFA bringen wir Marken, Start-Ups, Entwickler, den Handel und Konsumenten zusammen. Wir unterstützen das gesamte Portfolio unserer Branchen, deren Trends weitere Innovationen anregen. Diese Trends erzeugen Wachstum, ändern unseren Lifestyle und geben dem Begriff “Consumer Electronics” eine komplett neue Bedeutung.”

www.ifa-berlin.de