Die Gestaltung des Masters-Stuhls von Jérôme Brunet. Foto: Kartell
Die Gestaltung des Masters-Stuhls von Jérôme Brunet. Foto: Kartell

Künstlerische Varianten

Der Stuhl Masters von Kartell ist der Protagonist einer exklusiven Spendensammlung in Montpellier. Die Spenden werden für die Finanzierung der Projekte des Fonds Guilhem eingesetzt. Dieser hat die Zielsetzung, den Empfang und den Aufenthalt von Kindern im Krankenhaus zu verbessern. Außerdem gehen die Spende an den AMPA, dem Monegassischen Verein für die Erforschung von Alzheimer.

Kartell zwinkert wieder einmal der Kunst zu und kleidet eine seiner erfolgreichsten Ikonen mit neuen, unbekannten Gewändern ein und macht sie zur Protagonistin eines künstlerisch hochwertigen Events, bei dem das Design im Dienste bedeutender Solidaritätsprojekte steht.

Die von Philippe Starck und Eugeni Quitllet kreierte Ikone wurde von bedeutenden französischen und internationalen Künstlern, Designern und Architekten, darunter Camille Adra, Bault, Jérôme Brunet, Talou Coron, Jean Denant, Jacques Ferrier, François Fontès, Thibault Franc, Edouard François, Adrien Fregosi, Emmanuel Gallina, Marie Havel, Rosario Heins, Xavier Llongueras, Tristan Lohner, Manal Rachdi, Jean-Marie Massaud, Ganaëlle Maury, Patrick Norguet, Jean Nouvel, Clément Philippe, Christophe Pillet, Polar, Eugeni Quitllet, Rudy Ricciotti, Michel Soubeyrand, Philippe Starck, Stéphanie Titus, Christina Tsantekidou und Denis Valode neu ausgelegt.

Das Event wurde von Helenis und RBC, zwei wichtigen französische Organisationen im Bereich Design, in Zusammenarbeit mit Artcurial, einem internationalen Auktionshaus, organisiert. Die Versteigerung der Werke fand vor einigen Tagen statt.

www.kartell.com/de