Abb.:
Abb.: Zentrada

Mitgliederstrukturdaten veröffentlicht

Der Einkauf gehörte bislang zu den wichtigsten Geschäftsgeheimnissen im Handel. Daten von Zentrada, der europaweit führenden Einkaufsplattform für gewerbliche Wiederverkäufer, zeigen jetzt erstmals deren europaweite Mitgliederstruktur.

Die Nutzung des Internets im Wareneinkauf schreitet demnach europaweit schneller voran als vermutet. Unter den über 363.128 im Zentrada.network registrierten Händlern befinden sich auch 101.095 Deutsche, von denen nach Angaben des Einkäufernetzwerkes ca. 24% dem stationären Einzelhandel und fast 70% dem Onlinehandel zuzuordnen sind. Deutschland erzielt dabei in der Nutzerdichte eine der führenden Werte in Europa. „Natürlich sehen wir Mitgliederschwerpunkte in den typischen Ballungszentren. Interessant aber ist auch, dass in Deutschland wie auch in ganz Europa gerade Händler aus den Randgebieten und Flächen die Vorteile der Online-Beschaffung nutzen“, so Martina Schimmel, Zentrada Chefin in Deutschland mit Sitz in Würzburg.

Einzelhändler müssen heute Ihre Sortimentspolitik noch stärker auf die eigene Kundenfrequenz optimieren und mit saisonaler Abwechslung, neuen Ideen sowie Artikeln des aktuellen Bedarfs Zusatzumsätze schaffen um zu überleben. Eine Beschaffungsplattform wie Zentrada bietet kleinen Händlern dazu einen einfachen Zugang zu attraktiven Sortimenten von leistungsstarken Lieferanten und stärkt deren Unabhängigkeit im Einkauf. Anders als bekannte asiatische Portale, vertritt Zentrada ausschließlich Lieferanten mit Warenbestand innerhalb der EU, so dass relativ schnelle Lieferung, kleine Abnahmemengen und EU konforme Produkte garantiert werden können.

„Zentrada wurde anfangs eher als Lieferantenverzeichnis genutzt. Inzwischen sind wir eine europaweite Transaktionsplattform und unterstützen mit zentraler Bestell- und Zahlungsabwicklung sowie persönlichem Kundenservice europaweite Handelsgeschäfte zwischen 250 Euro und 50.000 Euro pro Transaktion“, so Zentrada CEO Ingo Schloo über die Geschäftsstruktur und Strategie.
Einkäufer und Lieferanten profitieren beide von der Zusammenarbeit und der Erschließung des einzigartigen europäischen Binnenmarktes in Beschaffung oder Vertrieb. Zentrada wirkt dabei wie eine Art „Katalysator“, welcher die Digitalisierung und europaweite Geschäftsabwicklung im bislang sehr intransparenten Zwischenhandel beschleunigt.

Mit Teams in sechs Ländern, den Zentrada-Marktplätzen und der TradeSafe-Abwicklungsplattform in acht Sprachen bietet das Zentrada.network Händlern und Lieferanten europaweite Geschäfte ohne Risiko und Sprachbarrieren. Für gewerbliche Einkäufer ist die Nutzung nach einfacher Registrierung kostenfrei.

www.zentrada.de